Soltau Schulweg unserer Kinder

Sicherer Schulweg

Meine Kinder besuchen die Hermann-Billung-Schule in Soltau und der damit verbundene Schulweg ist in meinen Augen und in denen von vielen anderen Eltern zu unsicher. Somit habe ich mir zum Ende des Jahres 2021 viele Gedanken gemacht, wie der Schulweg für die jüngsten Verkehrsteilnehmer sicherer gestaltet werden kann. Nach Rücksprachen mit der Elternvertretung und der Schulleitung der HBS, habe ich dann Anfang Februar einen Antrag mit meinen Ideen und Vorstellungen in den Rat eingebracht. Etwa 4 Monate später präsentierte die Verwaltung in einer Sitzung des Schulausschusses ihre Umsetzungen passend zu meinen Ideen:

  1. Es wird eine Hol- und Bringzone beim Nettomarkt eingerichtet.
    Der Nettomarkt in der Lüneburger Straße bietet einen ausreichend großen Parkplatz, damit die Schulkinder dort morgens von ihren Eltern abgesetzt und mittags wieder abgeholt werden können. Die Kinder können dabei einen kleinen, unbefahrenen Weg nutzen um in die sehr wenig befahrene Herzog-Mangus-Straße zu gelangen, um über diese die HBS zu erreichen.
  1. Einbahnstraße in der Harm-Tyding-Straße
    In der Harm-Tyding-Straße sind die Fußwege für einen Schulweg viel zu schmal und wenn dann noch der Schulbus und weitere Fahrzeuge die Straße nutzen, wird es für alle Verkehrsteilnehmer sehr eng. Auch das Überqueren der Billungstraße am Ende der Harm-Tyding-Straße führte oftmals zu brenzligen Situationen. Daher wird der letzte Abschnitt der Harm-Tyding-Straße, ab Höhe Wilhelm-Ehlers-Straße als eine Einbahnstraße deklariert, um die genannten brenzligen Situationen zu vermeiden.

Was fehlt noch?

Der Übergang in der Billungsstraße zum Schultor der Schule muss dringend für Autofahrer kenntlich gemacht werden und das am besten durch bauliche Verkehrsberuhigungselemente.

Ich werde weiterhin die Situation an und um die HBS beobachten und ggf. weitere Anträge zu dieser und weiteren Schulen und Betreuungseinrichtungen in den Rat einbringen.